InDesign, was ist Anschnitt?


[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Eine häufige Frage meiner Trainings-Kunden lautet:
„was ist der Anschnitt und warum ist das notwendig?“

In Österreich landläufig auch „Überfüller“ genannt, ist der „Anschnitt“, oder auch „Beschnittzugabe“, primär dazu da,
weiße Ränder („Blitzer“) nach dem Beschnitt der Druckauflage zu verhindern.

Oft liest man Angaben wie zB. „3mm ÜF“.
Damit ist gemeint, dass wenn ein gedrucktes Bild bis an die Papierkante reichen soll, also abfallend ist,
es auf jeder Seite um 3 mm größer sein muss, als das Papier-Endformat.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=“1/2″][vc_single_image image=“2340″ img_size=“medium“ add_caption=“yes“ onclick=“link_image“ css_animation=“appear“][/vc_column][vc_column width=“1/2″][vc_single_image image=“2339″ img_size=“medium“ add_caption=“yes“ onclick=“link_image“ css_animation=“appear“][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]Haben wir zB. ein Foto das auf A4 (210 x 297 mm) randlos gedruckt werden soll, muss das Foto 216 x 303 mm groß sein.

In Adobe InDesign legt man dafür ein A4 Dokument an, zieht einen Bildrahmen (Rechteckrahmen in der Werkzeugpalette, oder Shortcut: F) auf und positioniert diesen auf den x/y-Achsen auf -3mm/-3mm.

Im Bezugswähler (Optionsleiste, ganz oben ganz links, 9 kleine Kästchen) sollte dabei der linke obere Bezugspunkt angewählt sein![/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=“1/2″][vc_single_image image=“2337″ img_size=“medium“ add_caption=“yes“ onclick=“link_image“ css_animation=“appear“][/vc_column][vc_column width=“1/2″][vc_single_image image=“2338″ img_size=“medium“ add_caption=“yes“ onclick=“link_image“ css_animation=“appear“][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Tipp: Einfacher ist es noch, schon beim Anlegen des A4 Dokuments den „Anschnitt“ mit 3mm einzugeben.
Dadurch erhältst du eine (magnetische) Hilfslinie rund um das Dokument,
an der du den Bildrahmen leicht aufziehen kannst.

Außerdem kannst du dann beim PDF-Export die Option „Anschnitteinstellungen des Dokuments verwenden“ anklicken und musst nichts mehr extra eingeben.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=“1/2″][vc_single_image image=“2341″ img_size=“medium“ add_caption=“yes“ onclick=“link_image“ css_animation=“appear“][/vc_column][vc_column width=“1/2″][vc_single_image image=“2336″ img_size=“medium“ add_caption=“yes“ onclick=“link_image“ css_animation=“appear“][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

PDF Export

Um im Druck-PDF zu sehen wo das Bild beschnitten werden soll, aktivierst du unter „Marken & Anschnitt“ die „Schnittmarken“ und gibst in den Eingabefeldern darunter jeweils 3mm ein.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_text_separator title=“Begriffdefinitionen“ color=“chino“][vc_column_text]Überfüller – Anschnitt, Beschnitt, Beschnittzugabe.
Üblicher Weise werden 2 bis 3 mm verwendet. Bei Druckformaten über A1 gerne auch 5 mm.

Abfallend – bedeutet, dass das Druckbild (Foto, Grafik, Farbfläche, Farbbalken) bis an die Papierkante reicht.
Abfallend deshalb, weil der Bereich der außerhalb des Endformats liegt abgeschnitten wird und somit vom Papierstapel abfällt.

Bezugswähler – Tool mit dem die Eckpunkte bzw. der Mittelpunkt eines Rahmens angesteuert werden können. So fällt die exakte Positionierung, Skalierung, oder Drehung per Eingabe leichter.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.